Studio

In seinem Home Atelier in München kreiert er einmalige Kunstwerke und macht die Welt etwas bunter und glamouröser.

*************************************


In his home studio in Munich he creates unique works of art and makes the world a little more colorful and glamorous.

Fabian Seifried, aufgewachsen im Süden Deutschlands, war von Kindheitstagen an fasziniert von Künstlern wie Picasso und Dalí. Nach der Schulzeit war ein Studium des Produktdesign sowie eine Ausbildung zum Bildhauer in Überlegung. Produktdesign war ihm jedoch zu sehr dem Gestaltungsleitsatz „Die Form folgt der Funktion“ unterworfen und Bildhauer aus damaliger Sicht zu unsicher. Außerdem drangen die digitalen Medien immer mehr in den Alltag und auch davon war er fasziniert. Diese Kombination veranlasste ihn zu einem Studium der Medien mit Schwerpunkt auf Design & Marketing. Es war dieses Studium, welches ihn 2006 erstmals nach Singapore brachte, wo er bis 2017 lebte und arbeitete.

Bei der Rückkehr nach wurden Erinnerungen an die Kindheit wach. Wie zum Beispiel die an die Großeltern in deren Wohnung ein Hirschgeweih hing. Sowie auch die zahlreichen Familienurlaube als Kind in den Alpen bei denen Jagdtrophäen immer präsent waren. Diese wunderbaren Erinnerungen wollte er wieder beleben mit Rehgeweihen in seiner neuen Heimat in München. Nach wenigen Wochen jedoch waren ihm die nackten Knochen langweilig. Inspiriert von Galeriebesuchen fing er an die Geweihe künstlerisch zu bearbeiten. Anfangs noch auf klassischen Holzbrettern, bevor er sie in modernen 3D Rahmen inszenierte und mittlerweile auch in barocken Spiegeln oder als freistehende Skulpturen darbietet.

Seine Werke wurden bereits nach London, Singapore und Tokyo verkauft.
 
Mitgliedschaften
Galerie-le-art
Kunst Stuttgart International e.V.
Kunstverein Bad Aibling

Ausstellungen & Messen
Galerie-le-art | Langenzersdorf bei Wien, Österreich | 2023
ArteFUSION | Stuttgart, Deutschland | 2023
ArtMUC | München, Deutschland | 2022
ARTBOX GALLERY / ARTBOX.PROJECT World 1.0 | Zurich, Schweiz | 2021


*************************************

Fabian Seifried, who grew up in southern Germany, was fascinated by artists such as Picasso and Dalí from an early age. After leaving school, he considered studying product design and training as a sculptor. However, he felt that product design was too much subject to the design principle "form follows function" and that the profession of a sculptor was too unstable at the time. In addition, digital media were becoming more and more prevalent in everyday life, and he was also fascinated by this. This combination prompted him to study media with a focus on design and marketing. It was this study that brought him to Singapore for the first time in 2006, where he lived and worked until 2017.

On his return, memories of his childhood came flooding back. For example, of his grandparents in whose home a deer antler hung. As well as the numerous family vacations as a child in the Alps where hunting trophies were always present. He wanted to revive these wonderful memories with deer antlers in his new home in Munich. After a few weeks, however, he was bored of the bare bones. Inspired by visits to galleries, he began to work on the antlers artistically. Initially on classic wooden boards, before he staged them in modern 3D frames and now also presents them in baroque mirrors or as free-standing sculptures.

His works have been sold to London, Singapore and Tokyo.
 
Memberships
Galerie-le-art
Kunst Stuttgart International e.V.
Kunstverein Bad Aibling

Exhibitions & fairs
Galerie-le-art | Langenzersdorf near Vienna, Austria | 2023
ArteFUSION | Stuttgart, Germany | 2023
ArtMUC | München, Germany | 2022
ARTBOX GALLERY / ARTBOX.PROJECT World 1.0 | Zurich, Switzerland | 2021

Geweih Hirsch rot Glitzer auf Barock Spiegel

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen dass alle Geweihe und Hörner aus Hinterlassenschaften, Sammlungsauflösungen oder Dachbodenfunden stammen. Kein Tier wird hier zum Zweck der Kunst getötet. 

*************************************

I would like to specifically point out that all antlers and horns come from legacies, collections or loft finds. No animal is killed for the purpose of art.